Le Bus direct est un service de navette direct entre Paris et les aéroports CDG et ORLY

Aus LES CARS AIR FRANCE wird LE BUS DIRECT Flughafen Paris

Sie befinden sich hier : Startseite / Allgemeine Beförderungsbedingungen

Allgemeine Beförderungsbedingungen

FAHRSCHEIN UND GÜLTIGKEIT DER PREISE:

  • Ihr Fahrschein muss der gewählten Fahrtstrecke entsprechen.
  • Sie müssen den Fahrschein bis zur Ankunft an Ihrer Zielhaltestelle in ordnungsgemäßem Zustand halten und können jederzeit durch einen vereidigten Bediensteten kontrolliert werden.
  • Bei Vorlage eines nicht konformen Fahrscheins wird Ihnen der Zugang zu den Beförderungsdiensten verweigert.
  • Erwerb eines Fahrscheins an Bord: Bitte halten Sie Ihr Zahlungsmittel bereit (Scheckkarte, Visa, American Express, Bargeld: nur in Euro).
  • Erwerb eines Fahrscheins über das Internet: das e-Ticket ist ausschließlich für die gewählte Linie sowie den Fahrscheintyp gültig und ist nicht personenbezogen. Das e-Ticket verfügt über eine Gültigkeit von einem Jahr ab dem Ausstellungsdatum und kann als Ausdruck in Papierform (A4-Format) in Originalgröße, im Portraitformat (vertikal) sowie in digitaler Form (Smartphone, Tablet-PC, etc.) vorgelegt werden, sofern eine ausreichende Auflösung für die Barcodeerkennung vorliegt (mindestens 800 Pixel lang). Sollten diesbezüglich Zweifel bestehen, so genügt ein Ausdruck in Papierform.
  • Die Preisgestaltung erfolgt gemäß der vorherrschenden wirtschaftlichen Verhältnisse. Der Transporteur behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen an den Preisen vorzunehmen.
  • Fahrscheine sind vom Umtausch und der Erstattung ausgeschlossen: der Transporteur kann in keiner Weise für Änderungen der Zeiten, Reiseverschiebungen, Verspätungen oder Annullierungen von anderen Transportmitteln haftbar gemacht werden.
  • Karten vom Typ Flying Blue Gold, Club 2000 und Platinum: ermöglichen den Gratis-Zugang nur zur Linie 3 und gegen Vorlage der gültigen (auf Sie persönlich in Ihrem Namen ausgestellten) Karte.
  • Personal von Air France, deren Tochtergesellschaften sowie Bezugsberechtigte: müssen den von AirFrance erstellten Verfahren für die Bordzulassung nachkommen.
  • Kunden von AirFrance: die in Richtung Überseedepartements reisen, müssen ihr durch AirFrance ausgestelltes Flugticket mit sich führen.

SICHERHEIT:

  • Kunden müssen ihre eigene Sicherheit gewährleisten. Sie müssen sitzen und dabei ihren Sicherheitsgurt angelegt haben, andernfalls drohen im Falle einer Kontrolle durch die
  • Sicherheitskräfte Geldstrafen. Der Transporteur lehnt jegliche Haftung im Falle der Nichteinhaltung der Gurtpflicht ab.
  • Während der Fahrt und der gesamten Fahrtdauer ist es strengstens untersagt, den Gurt abzulegen und/oder aufzustehen.
  • Während der gesamten Fahrt ist es strengstens untersagt, den Fahrer anzusprechen oder abzulenken.

VORRANGIGER ZUGANG:

  • Vorrangiger Zugang zu Bussen und Haltestellen für Personen mit Bewegungseinschränkungen: Personen mit Behindertenausweis, sehbehinderte Personen und behinderte Menschen ohne
  • Behindertenausweis, Schwangere, Personen in Begleitung von kleinen Kindern, ältere Menschen.
  • Die Sitze im vorderen Bereich sind diesen Personen vorbehalten.

LEISTUNG:

  • Außer den Plätzen für den vorrangigen Zugang (siehe nachfolgender Abschnitt) stehen keine reservierbaren Plätze an Bord der Busse zur Verfügung.
  • Für das Ein- und Aussteigen in die Busse dürfen ausschließlich die durch die STIF (Syndicat des Transports d’Ile de France) autorisierten Haltestellen verwendet werden.
  • Fahrten im Stadtgebiet von Paris und zwischen den Terminals der Flughäfen sind nicht autorisiert.

VERSPÄTUNGEN:

  • Der Transporteur haftet nicht für Verspätungen, die aus Staus (Verkehr, unverschuldeter Unfall, etc.), Demonstrationen oder Veranstaltungen, Witterung oder höherer Gewalt resultieren.
  • Die Angabe der Frequenzen, Abfahrtszeiten und Fahrtzeiten erfolgt unverbindlich und diese können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

SPERRGUT:

  • Sperrgut (Surf- oder Windsurfbretter, Ski, Fahrräder, etc.) dürfen auf Gefahr des Kunden im Laderaum transportiert werden, sofern hierfür ausreichend Platz zur Verfügung steht.
  • Das Unternehmen lehnt bei Beschädigung, Verlust oder Diebstahl jegliche Verantwortung ab.

KLEINKINDER:

  • Der Transporteur stellt keinen Kindersitz zur Verfügung. Es wird empfohlen, einen Kindersitz bereitzuhalten, andernfalls lehnt der Transporteur jegliche Haftung ab.

TIERE:

  • Ungefährliche kleine Haustiere (leichter als 5 kg) werden toleriert, wenn diese in einem geschlossenen Käfig auf den Knien transportiert werden.
  • Gefährliche Tiere, darunter Hunde, die zur Kategorie 1 oder 2 zählen, werden nicht an Bord toleriert.
  • Blindenhunde werden an Bord toleriert.
  • Auf jeden Fall dürfen Tiere keine anderen Kunden belästigen und/oder unbehagen hervorrufen und/oder den Bus auf irgendeine Weise verunreinigen. Das Tier unterliegt der Verantwortung des Kunden.

UNFÄLLE AN BORD DES BUSSES:

  • Alle Unfälle an Bord eines Busses müssen unverzüglich dem Fahrer mitgeteilt werden, um vom Unternehmen berücksichtigt zu werden.
  • Das Eingreifen der Feuerwehr ist obligatorisch in Fällen, bei denen Personenschäden eintreten.

VERBOTE:

  • Folgende Verbote gelten an Bord der Busse: Rauchverbot; das Besteigen eines Busses bei Trunkenheit oder auffallenden hygienischen Mängeln; Verunreinigung oder Beschädigung der Materialien; das Spucken im Fahrzeug; Ein- oder Aussteigen aus dem Fahrzeug außerhalb der zugewiesenen Haltestellen; belästigen anderer Fahrgäste und/oder des Fahrers; betätigen oder behindern der Schließ- und Öffnungsvorrichtung der Einstiegstüren; der Transport von brennbaren, gefährlichen oder unzulässigen Substanzen; der Verkauf; das Betteln; das unerlaubte Verteilen von Plakaten und Flugblättern; das Anbordbringen von Essen und Getränken.
  • Die Verwendung von Mobiltelefonen oder geräuschintensiven oder lauten Geräten kann eingeschränkt erfolgen, sodass andere Kunden nicht hierdurch gestört werden.
  • Beförderte Kunden tragen die Verantwortung für Schäden, die durch ihr zutun am Fahrzeug oder bei anderen Fahrgästen verursacht werden.

VERLORENE GEGENSTÄNDE:

  • Der Kunde trägt die volle Verantwortung für persönliche Gegenstände, die er mit an Bord des Fahrzeugs gebracht hat.
  • Alle Fundstücke müssen dem Fahrer gemeldet werden. Fundstücke werden am Sitz des Transporteurs hinterlegt, wo der Eigentümer anschließend ein Fundstück zurückverlangen kann. Das
  • Fundstück kann dem Eigentümer entweder auf Vereinbarung an einer der Haltestellen übergeben oder auf dem Postweg zu seinen Lasten versendet werden.

GEPÄCK:

  • Im Laderaum verstautes Gepäck unterliegt der Verantwortung des Transporteurs. Alle sich im Laderaum befindlichen Gepäckstücke müssen durch ein Etikett identifiziert werden, das den Namen, die gültige Telefonnummer und die Adresse oder E-Mail-Adresse des Kunden trägt.
  • Es wird ausdrücklich empfohlen, keine Wertgegenstände im Laderaum aufzubewahren. In allen Fällen lehnt das Unternehmen die Haftung für den Verlust oder Diebstahl von im Laderaum aufbewahrten Wertgegenständen ab (Mobiltelefone, Laptops, Tablet-PCs, Schmuck, Bargeld, etc.).
  • Der Transporteur behält sich das Recht vor, Gepäckstücke abzulehnen, deren Gewicht oder Abmessungen die Grenzwerte überschreiten, oder die als sicherheitsgefährdend für den Transport angesehen werden.
  • Verlust/Diebstahl von Gepäckstücken im Laderaum: Der Schadensersatz beschränkt sich in allen Fällen auf maximal 500 €/Gepäckstück und erfolgt ausschließlich gegen Vorlage der folgenden Nachweise: dem Original-Kaufbeleg des verloren gegangenen Koffers, den Originalrechnungen des verloren gegangenen Kofferinhalts, dem Original-Fahrschein des betreffenden Tages, einer Verlust- oder Diebstahlserklärung bei den zuständigen polizeilichen Stellen.
  • Im Laderaum beschädigtes und nicht weiter verwendbares Gepäck: Der Wertersatz darf maximal 60 €/Gepäckstück betragen und erfordert die Vorlage der folgenden Nachweise: Original-Kaufbeleg des beschädigten Koffers, Foto des beschädigten Koffers, das die Beschädigung nachweist, einen Reparaturkostenvoranschlag eines Geschäfts für die Reparatur von Reisegepäck, den Original-Busfahrschein des betreffenden Tages.”

CONDITIONS GÉNÉRALES DE TRANSPORT

Online kaufen
  • Ligne 1
    FLUGHAFEN ORLY <=> PARIS ÉTOILE/CHAMPS-ÉLYSÉES
    mit Gare Montparnasse / Tour Eiffel / Trocadéro
    12€ EINZELFAHRT
  • Ligne 2
    FLUGHAFEN CDG <=> PARIS TOUR EIFFEL
    mit Porte Maillot / Etoile Champs-Elysées / Trocadero
    17€ EINZELFAHRT
  • Ligne 3
    FLUGHAFENSHUTTLE CDG <=> FLUGHAFEN ORLY EIFFEL
    mit T1 / T2ABCDEF / Sud / Ouest
    21€ EINZELFAHRT
  • Ligne 4
    FAHRPLÄNE DES FLUGHAFENSHUTTLE CDG <=> PARIS GARE MONTPARNASSE
    mit Gare de Lyon
    17€ EINZELFAHRT

Auf einen Blick

2017: SONDERTARIFE FÜR KINDER

Sie reisen mit Kindern? Le Bus Direct bemüht sich bestmöglich, Ihre Familienreise zu vereinfachen.

Flugpläne, Formalitäten, Dienstleistungen … Alle Informationen über die Flughäfen Paris-CDG und Paris-Orly

Die Website von Paris Aéroport bietet alle Informationen über Abflug- und Ankunftszeiten, die mit Ihrer...